13. Januar 2012

WulffPlag Wiki: Netzgemeinde rekonstruiert Anrufbeantworter von Kai Diekmann


Dass die Netzgemeinschaft mit vereinten Kräften für Aufklärung in Politiker-Affären sorgen kann, hat bereits die Causa zu Guttenberg gezeigt. Nach Bekanntwerden der Plagiatsvorwürfe an seine Dissertation im Februar 2011 dokumentierten tausende Onliner unbelegte Textpassagen der Doktorarbeit im GuttenPlag Wiki – Eine Gemeinschaftsarbeit mit erheblichem Anteil am Verlauf der Plagiatsaffäre und ein Projekt, das mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet wurde. Fast ein Jahr nach dem Rücktritt des damaligen Verteidigungsministers ist es ruhig geworden auf GuttenPlag Wiki. Stattdessen steht die Seite jetzt Vorbild für ein neues Projekt: WulffPlag.

Das Wiki hat es sich zum Ziel gemacht, sowohl Vorwürfe, als auch entlastende Umstände gegen Christian Wulff zu dokumentieren und die Präsidentenaffäre so ein Stück übersichtlicher zu machen.

„Wir wollen Transparenz, keine Stigmatisierung. Wir ermitteln nicht direkt, sondern sammeln, sortieren und vergleichen die Ergebnisse investigativer Arbeit anerkannter Quellen mit den Aussagen des Bundespräsidenten“, heißt es auf der Website, die seit einigen Tagen online ist.

Herzstück des WulffPlag Wikis ist die Rekonstruktion der Nachricht, die der Bundespräsident auf der Mailbox von BILD-Chefredakteur Kai-Diekmann hinterlassen haben soll. Obwohl der mehrere Minuten lange Anruf bislang nicht veröffentlicht worden ist, sickern aus informierten Kreisen Tag für Tag mehr Bruchstücke durch, die das Wiki sammelt. Prominente Unterstützung für WulffPlag Wiki gibt es von Christopher Lauer (Piratenpartei), der den bislang rekonstruierten Text in einem Podcast aufgesprochen hat.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.