5. September 2012

politik-digital.de: Veränderungen der politischen Kommunikation – Teil II


Das Online-Journal politik-digital.de erörtert im Gespräch mit Prof. Dr. Gerhard Vowe die Frage, wie das Internet die politische Kommunikation verändert hat. In der letzten Woche haben wir bereits auf den ersten Teil des Interviews zum Forschungsschwerpunkt der Forschergruppe hingewiesen. Im zweiten Teil, der diese Woche erschienen ist, geht es um die Wirkung des Internets auf die Politik, den Wandel der Massenmedien und den Trend für die Bundestagswahl 2013.

Diesmal finden Sie Antworten auf folgende Fragen:

Am Beispiel USA sieht man, welche Wirkung das Internet auf die Politik haben bzw. inwieweit die Politik zum Beispiel über soziale Netzwerke erfolgreich einen Wahlkampf führen kann. Wie hat sich die politische Kommunikation generell in den letzten Jahren entwickelt? Sind auch eindeutige Tendenzen für Deutschland erkennbar?

 

Sie befassen sich in Düsseldorf insbesondere mit dem Thema Online-Medien. Auch soziale Netzwerke, wie YouTube, Facebook & Co gewinnen dabei immer mehr an Bedeutung, zum Beispiel war YouTube Informationslieferant für ausländische Medien während des arabischen Frühlings. Welche Entwicklungen beobachten Sie?

 

Könnten Online-Medien wie soziale Netzwerke klassische Massenmedien wie Zeitung und Fernsehen irgendwann ablösen?

 

Immer mehr Politiker richten sich Twitter- und Facebook-Accounts ein. Könnte dieser Trend hinsichtlich der Bundestagswahl 2013 explodieren oder ist damit  nicht zu rechnen? Was halten Sie davon, wie soziale Medien in der politischen Kommunikation in Deutschland eingesetzt werden?

 

Inwieweit sehen Sie Chancen für die etablierten Parteien, mithilfe des Internets ihre interne Kommunikation zu organisieren, also das Verhältnis von Spitze und Basis anders zu gestalten?

 

Es wird viel diskutiert über die Sinnhaftigkeit von politischen Online-Formaten. Dabei soll gerade die Jugend damit für politische Inhalte begeistert werden. Aber kann man über das Netz Jugendliche wirklich für Politik begeistern? Wen kann man überhaupt erreichen? Und wen nicht?

 

Das gesamte Interview mitsamt den ausführlichen Antworten finden Sie hier.

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.