24. April 2012

Forschergruppe der Universität St. Gallen erstellt „Social Media Activity Index“


In Zusammenarbeit mit dem Isprat-Institut hat eine Forschergruppe um Prof. Dr. Miriam Meckel einen Index für alle Bundestagsabgeordneten bezüglich ihrer Nutzung von Netzwerkplattformen errechnet.

Die Online-Kommunikation der deutschen Politiker wurde im Erhebungszeitraum von Januar bis Dezember 2010 auf einer Vielzahl von Internetplattformen wie Facebook und Twitter, aber auch auf der Fotoplattform Flickr, auf YouTube sowie auf deutschen sozialen Netzwerken wie MeinVZ oder Wer-kennt-wen gemessen.
Die Ergebnisse zeigen, dass Social Media im Bundestag vor allem eine Altersfrage ist. Nur wenige Volksvertreter sind überhaupt auf hohem quantitativen Niveau im Web 2.0 aktiv, und wenn, dann gehören sie zu den jüngeren oder aber zu den besonders prominenten Politikern.
Die Begründung für die allgemein geringe Aktivität der Abgeordneten sehen die Forscher in der verhältnismäßig geringen Zahl junger Vertreter im Bundestag:

„Angesichts der Tatsache, dass die Bundestagsabgeordneten mehrheitlich ein Alter zwischen 40 und 70 Jahren aufweisen, wird auch deutlich, warum sich die Social Media Activity vor allem auf eine verhältnismäßig kleine Anzahl sehr aktiver Kommunikatoren konzentriert: Tatsächlich sind nur relativ wenige Vertreter der jungen – und online sozialisierten – Generationen im Parlament vorzufinden.“

Die eifrigsten Social-Media-Nutzer im Bundestag waren 2010 den Ergebnissen zufolge die Grünen, gefolgt von den Liberalen und den Sozialdemokraten. Das Schlusslicht bildeten die Abgeordneten der CDU.

 

Weitere Informationen sowie die überraschenden Top Ten unter den Bundestagsabgeordneten finden Sie hier.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.