1. September 2011

Wiko-Studie über Präsenz österreichischer Politiker in sozialen Netzwerken


Wiko, ein Beratungsunternehmen für Öffentlichkeitsarbeit und strategische Wirtschaftskommunikation, hat die Social Media-Präsenz politischer Funktionäre auf Bundes- und Landesebene untersucht. Demnach verfügen mit 382 Mandatsträgern vier von zehn Abgeordneten und Regierungsmitglieder aus Nationalrat, Landtagen und den Landeshauptstädten über einen Facebook-Auftritt, rund 187.000 Facebook-Nutzer sind mit politischen Funktionären befreundet.

Österreichs Politiker entdecken also Facebook. Das war es dann aber auch schon mit den Aktivitäten in sozialen Netzwerken. Twitter, Xing und LinkedIn werden kaum genutzt. Vorreiter unter den Politikern in sozialen Netzwerken sind die Grünen, eher zurückhaltend sind Politiker der österreichischen Volkspartei (ÖVP). Wiko-Geschäftsführer Dieter Bitschnau erklärt sich das folgendermaßen: „Es zeigt sich, dass vor allem Mitglieder von Parteien, die partizipativ geprägt sind und großen Wert auf Austausch in der politischen Willensfindung legen, Social Media-Kanäle als Plattform für den Dialog mit Wählern und Parteibasis schätzen.“

Weitere Informationen und Ergebnisse der Studie finden Sie hier.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.